Skiclub Schliersee freut sich mit „seiner“ Cheyenne

Skiclub Schliersee freut sich mit „seiner“ Cheyenne

Skiclub Schliersee freut sich mit „seiner“ Cheyenne

Das „Daumen drücken“ hat sich gelohnt.

Snowboarderin Cheyenne Loch vom Skiclub Schliersee erreichte am 12. Januar 2021 in Bad Gastein/Österreich Ihr erstes Weltcup Finale in einem Parallelslalom.  

Damit brach die 26-jährige Polizeibeamtin endlich Ihren Halbfinal Bann und holte mit Platz 2 Ihr bisher bestes Karriere-Ergebnis.

Einen Tag später wiederholte Sie mit Stefan Baumeister im Mixed Team diesen tollen Erfolg.

Auch wenn es (noch) nicht mit dem ersten Weltcup-Sieg geklappt hat, ist man beim Skiclub richtig stolz auf sein Aushängeschild Cheyenne Loch.

„Wir freuen uns alle so sehr mit Cheyenne, das hat sie sich mehr als verdient“, meint Michi Wörfel, Vorsitzender vom Skiclub Schliersee. 

„Vor allem nach Ihrem Verletzungspech zu Beginn der letztjährigen Saison, die Sie im letzten Winter zu einer Zwangspause zwang, ist Ihre Leistung noch viel höher

einzuschätzen“, so Wörfel.

Das dieses Jahr Ihre Saison werden könnte, sieht man auch an den bisherigen Resultaten im Parallelslalom in diesem Winter. Nach Platz 4 im Dezember

in Carezza/Südtirol und einem 5. Platz Anfang Januar in Scuol/Schweiz zeigt die Formkurve stark nach oben.

Der Skiclub daheim in Schliersee wird auch weiterhin fest die Daumen drücken und wünscht Ihr weiterhin viel Erfolg,

vielleicht klappt es dann heuer sogar mit dem ersten Weltcupsieg.

 

GT

Related Articles